Rohöl, Brent
79,65 $ / Barrel
+ 1,18 %
US-Rohöl
68,90 $ / Barrel
+ 0,41 %
Gasöl
710,75 $ / Tonne
+ 0,71 %
Euro/Dollar
1,1440 € / $
-0,64 %

Energienews

Heizölpreise-Trend: Heizölpreise starten fallend in den Monat August
01.08.2018

Brentölpreis bleibt unter Druck und fällt unter die Brentölpreismarke von 74 USD/Barrel - Euro schwankt weiter um die Marke von 1,17 - Heizölpreise fallend erwartet

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) haben sich zum Tagesschluss am Dienstag gegenüber dem Schlussstand vom Vortag um 0,4 % verringert - konkret schloss der Heizölpreis bei 71,40 Euro/100 L. Damit konnte der Heizölpreis seinen Stand über der Heizölpreismarke von 71 Euro/100 L zum Monatsausklang halten.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2018 sind die Heizölpreise aktuell um 10,5 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Dienstag und dem aktuellen Stand der Börsen am Mittwochvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: fallend!

Bereich Schlusskurs
30.07.2018
Schlusskurs
31.07.2018
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
01.08.2018
Heizölpreis (€/100L)
3.000LStandardqual.
71,68 71,40 - 0,4 %
Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
75,55 74,21 - 1,8 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1705 1,1688 - 0,1 %

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren für den gestrigen und heutigen Tag herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat September 2018 schloss zum Monatsausklang am Dienstag mit einem starken Minus von 1,8 % bei 74,21 USD/Barrel. Hauptgrund für den Rückgang der Ölpreise war die Meldung, dass sich eine leichte Entspannung der politischen Situation zwischen den USA und dem Iran andeutet, nach dem Donald Trump ohne Vorbedingungen seine Bereitschaft erklärt hat, sich mit dem iranischen Präsidenten Ruhani treffen zu wollen - dieses aktuelle Szenario und die veröffentlichten US-Öllagerbestandsdaten durch das API am gestrigen Nachmittag ( US-Rohölbestände sind um 5,6 Mio. Barrel gestiegen) setzten die Ölpreise am Dienstag stark unter Druck.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 11,0 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in den neuen Monat fällt der Brentölpreis weiter - aktuell steht er bei 73,81 USD/Barrel, dies entspricht einem Minus von 0,5 % gegenüber dem Schlussstand vom Vortag. Heute Nachmittag werden durch das amerikanische Energieministerium die offiziellen US-Öllagerbestandsdaten veröffentlicht, es bleibt abzuwarten, ob auch hier der starke Rohölbestandsanbau bestätigt wird.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro ging zum Tagesschluss am Dienstag mit einem leichten Minus von 0,1 % aus dem Tag und schloss bei 1,1668 - damit konnte der Euro seinen Stand über der Marke von 1,17 nicht halten. Positive US-Konjunkturdaten im Bereich Einkommen und Konsumausgaben setzte den Euro zum Tagesausklang unter Druck.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 2,7 % reduziert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Monat August tritt der Euro auf der Stelle und bleibt unter der Marke von 1,17 - aktuell steht er bei 1,1688. Die Finanzmärkte schauen mit Spannung auf die heutige Sitzung der amerikanischen Notenbank. Dabei gehen die Märkte davon aus, dass die Fed heute keinen weiteren US-Zinserhöhungsschritt beschließt, die Finanzmärkte rechnen frühestens im September mit einer weiteren Zinserhöhung.

Anzeige