Rohöl, Brent
45,61 $ / Barrel
+ 0,86 %
US-Rohöl
42,92 $ / Barrel
+ 0,85 %
Gasöl
369,75 $ / Tonne
+ 1,44 %
Euro/Dollar
1,1900 € / $
+ 0,21 %



Tanken im August billiger als im Vormonat
01.09.2020

Fester Euro wirkt sich günstig auf die Spritpreise aus

Autofahrer konnten im August im Bundesdurchschnitt billiger als im Juli tanken. Laut der monatlichen Marktauswertung des ADAC kostete ein Liter Super E10 im Bundesmittel 1,248 Euro, das sind 0,8 Cent weniger als im Vormonat. Diesel verbilligte sich ebenfalls um 0,8 Cent auf durchschnittlich 1,082 Euro je Liter.

Positiv auf die Durchschnittspreise wirkte sich der festere Euro aus, der mit Kursen von zeitweise über 1,19 Dollar auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren kletterte. Demgegenüber zeigten sich die Rohölnotierungen insgesamt stabil.

Im Monatsverlauf waren die Spritpreis-Schwankungen eher gering. Am teuersten war Super E10 am 23. August mit durchschnittlich 1,258 Euro je Liter und damit lediglich 1,6 Cent mehr als am 13. August, als der Ottokraftstoff mit 1,242 Euro je Liter am günstigsten war.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Diesel. Am meisten musste man im Bundesmittel mit 1,090 Euro je Liter am 9. August bezahlen, am preiswertesten war der Liter Diesel mit 1,072 Euro am 29. August.

Der ADAC empfiehlt Autofahrern, vor dem Tanken die Preise zu vergleichen. Wer die teilweise erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, spart bares Geld und stärkt zudem den Wettbewerb zwischen den Anbietern. So tankt man nach einer aktuellen Auswertung des ADAC in der Regel am günstigsten zwischen 18 und 22 Uhr. Unkomplizierte und schnelle Hilfe bietet die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken.

Quelle: ADAC