Rohöl, Brent
66,88 $ / Barrel
-0,98 %
US-Rohöl
59,13 $ / Barrel
-1,09 %
Gasöl
601,00 $ / Tonne
-1,52 %
Euro/Dollar
1,1315 € / $
-0,06 %



Was ist Flüssiggas?


Flüssiggas wird auch kurz LPG genannt. Die Abkürzung stammt vom Englischen "Liquefied Petroleum Gas". LPG besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen. Im Normalzustand ist Flüssiggas gasförmig. Es wird aber unter einem geringen Druck von 1 bis 8 bar flüssig. Ein Beispiel: Vier Liter Flüssiggas ergeben über 1.000 Liter brennbares Gas. Ein Liter Flüssiggas enthält ca. 6,57 Kilowattstunden Energie.

Flüssiggas fällt bei der Förderung von Rohöl oder Erdgas als Begleitgas an. Früher wurde es oft einfach in die Atmosphäre abgelassen oder verbrannt. Heute wird Flüssiggas vielfältig genutzt. Das Gas verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Bei der Verbrennung reagieren seine Hauptbestandteile Kohlenstoff und Wasserstoff. Diese werden umgewandelt zu Kohlendioxid und Wasserdampf. Im Vergleich zum Heizöl setzt LPG bei der Verbrennung rund 15 Prozent weniger CO2 frei. Außerdem werden auch deutlich weniger Ruß und Asche in die Umwelt abgegeben als bei anderen Brennstoffen. Auch die Feinstaub- und Stickoxidemissionen sind bei der Verbrennung von Flüssiggas niedrig. Neben LPG gibt es auch Flüssigerdgas. Die Abkürzung dafür ist LNG, Liquefied Natural Gas. Dieses besteht überwiegend aus Methan. Bei Minus −161 bis −164 °C wird dies flüssig. Es kann dann gut transportiert und gelagert werden.

Wo kommt Flüssiggas zum Einsatz ?


Es ist vielseitig verwendbar. Das Gas gilt als unabhängige, mobile Energie. In Deutschland nutzen es etwa vier Millionen Menschen.

In Wohnungen und Häusern kommt es als Heizgas zum Einsatz. Wer auf dem Land wohnt oder ein Ferienhaus im Grünen besitzt, kann oft nicht das Erdgas- oder Fernwärmenetz nutzen. Das verflüssigte Propangas zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung ist dann die erste Wahl. Der Brennstoff gilt als umweltfreundlich und darf in Landschafts- oder Wasserschutzgebieten angewendet werden.

Auch Unternehmen oder landwirtschaftliche Betriebe nutzen Heizgas in Ställen oder Gewächshäusern. Mit LPG lässt sich Wärme sehr exakt regulieren. Das ist zum Beispiel für das Trocknen von Getreide wichtig.

Flüssiggas wird auch in Betrieben und auf Baustellen gebraucht. LPG findet Verwendung im Tief- und Straßenbau, beim Teeren von Dachflächen oder beim Schweißen. Oder zum Beheizen von Produktions- oder Lagerhallen. LPG verbrennt sparsam und umweltfreundlich. Deshalb dürfen Geräte , die mit Propan - Gasflaschen betrieben werden, auch innerhalb von Gebäuden genutzt werden. 

In der Gastronomie werden flüssiggasbetriebene Herde genutzt, weil sich die Temperaturen sehr genau regeln lassen. So können schnell hohe Temperaturen erzeugt werden. Es gibt noch einen weiteren Vorteil gegenüber der Elektro-Küche: Flüssiggas ist viel sparsamer im Verbrauch.

Als Flaschengas wird es im Freizeit- und Campingbereich genutzt. In Wohnmobilen und Wohnwagen werden Kühlschrank, Herd oder Heizung oft mit Gasflaschen betrieben. Flaschengas kommt auch auf Booten, Yachten oder bei Heißluftballons zum Einsatz. Oder zur Nutzung des Gasgrills oder Gaskochers.

Autogas ist ein alternativer Kraftstoff für PKW und LKW, der umweltfreundlicher und preiswerter ist als Benzin oder Diesel. Bei der Verbrennung entstehen weniger umweltschädliche Abgase.

Im Zeitraum von 2006 bis 2013 stieg die Zahl der Fahrzeuge mit Autogas - Antrieb von rund 40.000 auf fast 500.000 an. Autogas - Fahrzeuge sind in Ihrer Nutzung genauso komfortabel wie Benziner oder Diesel-Fahrzeuge. Die Technik ist so sicher wie ein Auto mit herkömmlichen Antrieb und wird streng geprüft. Ein benzinbetriebenes Fahrzeug kann problemlos auf Autogas umgerüstet werden.

Autogasfahrzeuge haben im Durchschnitt eine Reichweite von 400 Kilometern mit einer Tankfüllung. Das Tankstellennetz ist bundesweit gut ausgebaut.

Welche Tankgröße ist die richtige?


Flüssiggastanks gibt es in verschiedenen Standard-Größen: 1,2 Tonnen, 2,1 und 2,9 Tonnen. Wie groß der Tank sein muss, hängt vom Verbrauch ab. Bei der Auswahl des Tanks sollte die Anzahl der Personen im Haushalt berücksichtigt werden. Außerdem spielt die Heizfläche eine Rolle, aber auch die Heizgewohnheiten der Nutzer.  

Hier einige Richtwerte:

Nutzen zwei Erwachsene bzw. eine Familie mit einem Kind eine Wohnung oder ein Haus von 80 bis 125 Quadratmetern ist ein 1,2 Tonnen Tank zu empfehlen. Dieser hat ein Fassungsvermögen von 2700 Litern Flüssiggas. Der durchschnittliche Verbrauch der Nutzer würde damit bei etwa 16.100 Kilowattstunden Energie jährlich liegen.

Nutzen bis zu fünf Personen eine Wohnung oder ein Haus ist ein 2,1 Tonnen Tank die richtige Wahl. Dieser hat ein Fassungsvermögen von 4850 Litern Gas. Diese Menge eignet sich zum Beheizen von 125 bis 250 Quadratmetern Wohnfläche. Der Verbrauch liegt hier bei etwa 28.800 Kilowattstunden Wärmeenergie pro Jahr.

Bei größeren Nutzflächen und größeren Gebäuden oder Betrieben ist ein 2,9 Tonnen Tank sinnvoll. Dieser fasst 6400 Liter Flüssiggas. Der große Tank eignet sich ab einem Jahresverbrauch von 38.000 Kilowattstunden und mehr. Damit können Flächen von 250 bis zu 1000 Quadratmetern beheizt werden.