Rohöl, Brent
83,89 $ / Barrel
-0,29 %
US-Rohöl
79,06 $ / Barrel
-0,45 %
Gasöl
827,00 $ / Tonne
-0,81 %
Euro/Dollar
1,0832 € / $
+ 0,02 %

Können Solarmodule ein ganzes Haus versorgen?
12.02.2024

Können Solarmodule ein ganzes Haus versorgen?

Diese Frage stellen sich viele Besitzer von Solarmodulen, wenn sie entscheiden, was sie mit ihren Solarmodulen machen wollen. Die Antwort ist ja, aber es hängt von einigen Faktoren ab, wie z. B. der Größe des Hauses und wie viel Strom man verbraucht, um dies zu ermöglichen.

In diesem Artikel werden wir erörtern, ob Solarenergie ein ganzes Haus versorgen kann und was man beachten muss, bevor man den Wechsel vornimmt. Gehen wir also ohne Umschweife direkt ins Detail.

So können Solarmodule ein ganzes Haus versorgen

Ja, Solarmodule können ein ganzes Haus versorgen. Es gibt jedoch einige Punkte zu beachten, damit sich jeder in seinem Haus wohl und sicher fühlt. Eine der größten Befürchtungen bei der Nutzung von Solarenergie für Wohnhäuser ist, dass sie nachts oder an dunklen Tagen/Monaten nicht genügend Strom haben.

Balkonkraftwerke sind eine gute platzsparende Alternative für kleine Häuser oder Mietwohnungen, um die Stromkosten zu senken.  Im Vergleich für Solaranlagen findet sich hier der Testsieger für Balkonkraftwerke. Das gesamte Haus können diese aber nicht mit Strom versorgen, denn offiziell darf die Leistung bei maximal 600 Watt liegen. Dieser Wert soll sich in diesem Jahr allerdings gesetzlich erhöhen.

Die Größe der Solaranlage, die für den Betrieb eines ganzen Hauses erforderlich ist, hängt von mehreren Faktoren ab, darunter die durchschnittliche tägliche Sonneneinstrahlung, das Klima und die Häufigkeit der Nutzung der Geräte. An Tagen, an denen die Sonne nicht scheint, oder in den Wintermonaten, benötigen die Solarmodule einen Batteriespeicher, um 24 Stunden am Tag genügend Strom für das gesamte Haus zu liefern.

Solarenergiesysteme sind so konzipiert, dass sie automatisch zwischen Solarstrom und Netzstrom umschalten. Netzgekoppelte Solarstromanlagen können niemals 100 % des Strombedarfs eines Hauses decken, aber sie arbeiten mit dem Energieversorger zusammen, um den Bedarf an elektrischen Geräten zu decken.

Sind Batterien für den Betrieb des Hauses mit Solarmodulen wichtig?

Obwohl Solarmodule ein Haus auch ohne Batterien betreiben können, sorgt ein Energiespeichersystem dafür, dass der Solarstrom zuverlässig und sicher ist. Mithilfe von Batteriespeichern können Besitzer von Solarmodulen tagsüber überschüssigen Strom speichern, um diesen abends zu nutzen, wenn die Nachfrage normalerweise Spitzenwerte erreicht.

Niemand möchte in der Situation enden, sich nur auf Solarenergie zu verlassen und dann fünf Tage lang keinen Strom im Haus zu haben. Jeder autarke Hausbesitzer möchte der Besitzer eines Solarmoduls sein, der in seiner Batteriebank genug Strom für Tage ohne Sonne gespeichert hat. In Deutschland ist dies allerdings mitunter ein schwieriges Unterfangen.

Solarmodule versorgen das Haus tagsüber mit Strom, aber man benötigt eine Energiespeicherquelle, z. B. Batterien oder einen Generator, um nachts und an bewölkten/regnerischen Tagen Strom zu erzeugen.

Wichtige Faktoren, um das ganze Haus mit Strom versorgen können

Es gibt einige Faktoren, die Besitzer von Solarmodulen berücksichtigen müssen, wenn sie entscheiden, ob sie ihr gesamtes Haus mit Strom versorgen können.

Der wichtigste Faktor ist die Größe

Solarmodule werden in Kilowatt (kW) gemessen, was ein Maß für die Solarenergieproduktion ist. Die Solaranlage sollte groß genug sein, um den Strombedarf aller Haushaltsgeräte und -systeme während des Tages zu decken, auch wenn keine direkte Sonneneinstrahlung vorhanden ist. Ein durchschnittliches Haus verbraucht etwa 30 kWh pro Tag.

Sonnenlicht und Klima

Sonnenkollektoren benötigen mindestens fünf Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag, um ein ganzes Haus zu betreiben. Solarmodule können während der Nacht oder an bewölkten Tagen keinen Strom erzeugen, sodass die Besitzer von Solarmodulen Batterien benötigen, um ihren Bedarf zu decken, wenn kein Sonnenlicht vorhanden ist.

Nutzung verschiedener Geräte

Solarmodule können alle Geräte in Ihrem Haus mit Strom versorgen, aber Besitzer von Solarmodulen sollten die Größe der einzelnen Geräte und die Häufigkeit ihrer Nutzung berücksichtigen. Wenn man ein großes Haus mit vielen Geräten hat, die gleichzeitig in Betrieb sind, produzieren die Solarmodule möglicherweise nicht genug Strom, um alle Geräte tagsüber zu betreiben.

Wenn man sich die verschiedenen kWh-Anforderungen für alltägliche Haushaltsgeräte und Produkte ansieht, ist eines klar: Bestimmte Zusatzgeräte verändern den monatlichen Energieverbrauch drastisch und können sich auf die Größe der Solaranlage auswirken, die man installieren sollte. Kombiniert man zum Beispiel ein Elektrofahrzeug mit Solarmodulen, ist das eine gute Möglichkeit, die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren und die Energieeffizienz zu verbessern. Allerdings könnte sich dadurch die Größe des Solaranlagesystems verdoppeln.

Deshalb ist es für Besitzer von Solarmodulen wichtig, eine Software zur Überwachung des Solaranlagesystems zu verwenden, die die Solarproduktion minütlich überwacht und die beste Tageszeit für den Betrieb von Geräten bestimmt. Hier lohnt sich für Hausbesitzer die Investition in Geräte mit effizientem Stromverbrauch.

Wie kann man ein ganzes Haus mit Solarstrom betreiben?

Wenn Solarmodule ein ganzes Haus mit Strom versorgen können, wie geht man dann vor, um dies zu erreichen? Der erste Schritt für Besitzer von Solarmodulen besteht darin, genau herauszufinden, wie viel Strom ihr gesamtes Haus verbraucht, indem sie den Stromzähler und die Energierechnungen überprüfen.

Nach der Berechnung des durchschnittlichen Tagesverbrauchs müssen die Besitzer von Solarmodulen feststellen, ob ihr Dach genügend Platz für Solarmodule bietet, um ihren Strombedarf zu decken. Wenn sie nicht genügend Platz auf ihrem Dach haben, sollten sie sich über kommunale Solarprogramme informieren, die es Personen, die zur Miete oder in Mehrfamilienhäusern wohnen, ermöglichen, Solarenergie zu nutzen, ohne selbst Solarmodule zu installieren.

Sobald man festgestellt hat, wie viel Sonne das Dach abbekommt und ob ein Solarprogramm verfügbar ist, kann man mit dem Kauf von Solarmodulen beginnen. Die Kosten für Solarmodule sind in letzter Zeit gesunken, sodass die Preise relativ niedrig und für die meisten Hausbesitzer erschwinglich sind.

Es ist jedoch wichtig, dass die Besitzer von Solaranlagen Qualitätsprodukte von einem vertrauenswürdigen Anbieter oder Installateur kaufen, um sicherzustellen, dass ihre Investition so lange wie möglich hält. So können Besitzer einer Solaranlage ihr ganzes Haus mit Solarmodulen betreiben.

Kostet es, das ganze Haus mit Solarstrom zu betreiben?

Ja, Besitzer von Solarmodulen müssen für die Kosten der Solarinstallation und die Wartung des Solaranlagesystems aufkommen. Allerdings ist der Betrag, den Besitzer von Solarmodulen jeden Monat für Strom ausgeben, viel niedriger als der, den sie sonst ausgeben würden. Das macht den Besitz von Solarmodulen zu einer ausgezeichneten Investition, mit der Hausbesitzer während der Lebensdauer des Solaranlagesystems Tausende von Euros sparen können.

Wie lange dauert es, bis Solarmodule ein ganzes Haus mit Strom versorgen?

Es kann bis zu drei Monate dauern, bis Besitzer von Solarmodulen genug Strom aus ihrer Solaranlage erzeugen, um nicht vollständig von der Sonnenenergie abhängig zu sein. Die meisten Hausbesitzer sagen jedoch, dass sie sich danach keine Sorgen mehr machen müssen, dass ihnen die Solarenergie ausgeht.

Fazit

Solarmodule können ein ganzes Haus mit Strom versorgen, solange die Besitzer von Solarmodulen über genügend Platz auf ihrem Dach verfügen, nicht in einem Gebiet mit geringer Sonneneinstrahlung leben und die Solaranlagen von einer seriösen Quelle beziehen.

Können Solarmodule ein ganzes Haus versorgen?